Baubericht King Kong CA 30, angepasst nach ZIL 157

  • Ueber das Fahrzeug, unboxing und Aufbau des Fahrgestells gibt es auf Youtube schon verschiedene Videos. Aus dem Grund ueberspringe ich den Teil, und an der Stelle anfangen, wo sich mein Bericht moeglich von andere Berichte unterscheidet.



    Ich werde jetzt anfangen, die Kabine fuer das lackieren vor zu bereiten. Das heisst, auffuellen wo Dellen vom Gussvorgang entstanden sind, glaetten, Naehte entfernen usw.


    Die ZIL 157 Reifen sind schon drauf.


    Ich habe das Fahrgestell wirklich so gelassen, wie es aus der Verpackung kam. Keine Antriebswellen lackieren, kein Rost. Der Grund dafuer, ist das meine Tochter mit entscheiden durfte, wie das Fahrzeug lackiert werden soll, und sie hat sich ein Show & Shine Finish gewuenscht.


    Dazu kommen dann freihand gemalte Werbeplakate auf den Tueren.



    Motor und Servo sind schon mal da. Die Fernbedienung fehlt, und das Lichtset.


    Beim zusammenbauen musste ich dann feststellen, das die Befestigungen fuer den Bogen um die Antriebswelle fehlen. Ich habe mal bei King Kong angefragt, ob sowas in Ersatz zugeschickt werden kann. Sonst muss ich die Teile notfalls selber anfertigen

  • the solitaire

    Hat den Titel des Themas von „Baubericht King King CA 30, angepasst nach ZIL 157“ zu „Baubericht King Kong CA 30, angepasst nach ZIL 157“ geändert.
  • Ich habe im Vorfeld lange darueber nahgedacht, wie ich die Bodenplatte der Ladeflaeche aussehen lassen kann wie das restliche Holz, das ich eigentlich, wie geplant, mit Lasur zu eine dunklere Farbe gebraht haette, ca. wie Nussbaumholz.


    Nachdem mir da nur der Gedanke blieb, die Maserung haendisch rein zu malen, kam meine bessere Haelfte mit den Vorschlag, es mir nicht so schwer zu machen, und die Bodenplatte im gleichen Rot an zu spruehen wie die Kotfluegel. (In WIrklichkeit sagte sie eher sowas wie: Ich verstehe nicht, wieso du da so lange drueber nachdenken kannst, aber das Ergebnis ist ja das gleiche)



    Zweifarbig waere aber auch nur Zweifarbig, und meine Idee war, von Anfang an, Kodak Gelb mit einzubeziehen.



    Die gelbe Flaeche wird auf Hoehe der Oberkante der Motorhaubenhaelfte ueber die Fahrerkabine weiterlaufen. Vorne, auf der Schnauze vom LKW befindet sich auch noch eine kleine Accentlinie auf gleicher Hoehe, die auch in RAL 1033 Kodak (Dahlien) Gelb angesprueht wird


  • Hier ist die Idee schon ein bisschen besser zu erahnen. Die Radkappe liegt gerade lose auf den Reifen. Weil die Farbe noch nihct ausgehaertet ist, kann ich fuer die Bilder nur ganz leicht alles zusammenlegen, um es danach, zum aushaerten, wieder alles auf der Ladeflaeche zu legen

  • Das sieht doch schon toll aus.

    Bin mal gespannt wie er so in Natur ist .

    Bis bald

    Ich bin ueber allem gespannt wie er sich so fahren wird. Ich habe mir einige Videos von eure Strecke angeschaut, und die sieht ganz schoen eng aus. Ob man da mit ein LKW so durchkommt? Der Versuch wird bestimmt interessant

  • Sehr schönes Fahrzeug.

    Ich dachte erst dass es so ein kleiner LKW wird.

    Als ich dann den Motor gesehen habe und denke dass es ein ganz normaler 540er Motor ist, ist der wohl wesentlich größer als ich erwartet hatte.


    Das sieht nur eng aus auf den Videos.

    Eng wird es nur dann wenn einer so Törchen aufstellt wo wir dann durch fahren.

    😂


    Ich bin auch mal gespannt wie solch ein 6x6 auf dem Gelände funktioniert.


    Ich lese hier mal weiter hin und wieder mit.


    Viel Spaß noch am bauen des Modells.

  • :D Ja, das ist ein kleiner LKW. Der Motor ist allerdings wirklich ein 540er, und das Fahrzeug ist somit wirklich nicht so klein im Vergleich zu, z.B. ein 1:10 Landy. Zum Groessenverhaeltnis, der Wagen steht auf den Fotos auf mein PC Gehaeuse. Ist also etwas laenger als ein standard ATX PC Gehaeuse.


    Abmessungen sind:


    Laenge: 573mm

    Breidte: 210mm

    Hoehe: 217mm (211 mmit standard Bereifung, mit den ZIL 157 Reifen aber 5,5mm mehr)


    Werde gerne mal so ein Toerchenparcour versuchen, aber ich befuerchte schon fast, dass das eher Toerchenkegeln wird, und ich alle Toerchen restlos umnieten werde.


    Ich werde mir aus den alten 84mm Reifen selber noch ein paar Toerchen/Markierungen basteln. Wer kann mir ein Tipp geben, wo ich die halbe Reifen (werde jeden in der mitte durchschneiden, damit es aussehen wird, als wuerde der Reifen bis zur Haelfte im Boden eingebuddelt sein) am besten drauf kleben kann, damit man es noch halbwegs vernuenftig hinstellen kann

  • Meine Bastelwut ist gerade eh kaum zu bremsen. Ich habe schon mal, wegen der Corona Situation, einige rollen Klopapier in 1:12 gebastelt und im Beifahrerfussraum verstaut.


    Der Wendekreis koennte die groesste Herausforderung sein. Ich suche noch einen Weg das vordere Differential zu entsperren

  • Heute stand die erste Probefahrt an. Zudem ging es zur Zulassungsstelle. Ein grosses Glueck, das keiner rausgekommen ist, um sich das Fahrzeug an zu schauen, denn noch geht das Licht nicht.


    Auf dem Heimweg stellte Fahrer Pinguin fest, das die Lenkung ungewoehnlich schlackerte. Und schon war es geschehen. Der LKW fuhr schnurstracks in eine Anhaeufung Blumentoepfe. Das Chaos war schnell beseitigt, und die Fahrt konnte weitergehen, aber das konnte so nicht richtig sein. Zuhause wurde das Fahrzeug mal genau unter der Lupe genommen, und stellte sich der erster Schaden heraus.


    Der rechte Spurhebel hing noch mit nur eine Schraube am Achskoerper. Der rechte Spurhebel war zwar noch mit alle Schrauben fest, aber auch nur noch so gerade eben. Schnell wurden neue M1,6x5 Sechskantschrauben angefertigt aus dem Restbestand M1,6x6, und beide Spurhebel wurden komplett demontiert, dann neu montiert. Diesmal wurden alle Schrauben mit Loctite 342 gesichert, damit es nicht noch mal zu einen solchen Misgeschick kommt.


    Fahrer Pinguin wurde erstmal die Fahrerlaubnis entnommen. Beim naechsten Ausflug darf Maus am Lenker.


  • Erste Probefahrten wurden absolviert. Hier ist ein kurzes Video. Noch nichts wildes. Nur das, was ich in 10 Minuten vor der Haustuere zusammenschustern konnte



    Fazit, der Wendekreis ist nichts zum angeben, aber mit ein wenig hin-und-her krebsen kommt der ZIL auch um Kurven


  • Es gibt schon wieder ein bisschen Vortschritt zu berichten. Die Tuer in meine Transportkiste wurde eingebsut. Und ein bisschen Farbe bekam die Seitenwand auch schon.


    Im Dugenblick bin ich am ueberlegen, wie ich die Vorderachse vom Haenger befestige, damit diese auch drehen kann, und somit, die Transportkiste lenken kann


  • Dann noch eben was dazu schreiben.


    Also, so langsam kommt die Transportkiste zusammen. Immer gibt es wieder kleinere Probleme. So war vorgestern die gelbe Spruehdose leer. Und nun ist mir der Bootslack ausgegangen.


    Fuer die Dachkonstruktion bin ich mir noch was am ueberlegen. Das Dach sollte ja abnehmbar und wasserabweisend sein, und dabei den Schultergurt nicht im Weg sitzen. Das ist noch nicht so leicht geloest.


    Was wohl mittlerweile zusammenkommt ist die Radaufhaengung. Felgen sind bestellt, Blattfedern bereits unterwegs. Da muss ich dann nur noch 160mm Achsen finden mit 12mm Sechskant und einen nicht zu hohen Drehschemel basteln aus irgendein Zeugs.