Rennbericht vom BL-Cup 02. / 03. Mai


news_06_05_001.jpg




news_06_05_002.jpg


Insgesamt hatten wir 54 Teilnehmer, davon 13 aus den Niederlanden.


Von uns sind 3 Leute mit gefahren:


Jan Hübecker (14j)
Simon Ettwig (21j)
Stephan Pullich(22j)



Training und Vorläufe:


Samstag hatten wir den ganzen Tag tolles Wetter, das Training lief rund. Da die Wettervorhersage für Sonntag schlecht war, wurden vorsichtshalber bereits 2 von 4 Vorläufen am Samstag gefahren, sodass wir Samstag das gute Wetter voll genutzt und erst um 20:00 Uhr den letzten Vorlauf des Tages beendet haben.


Sonntag Vormittag war das Wetter noch unerwartet gut, sodass wir auch die restlichen beiden Vorläufe im Trockenen durchbringen konnten.


Alle drei WRC Fahrer waren im Gesamtergebnis der Vorläufe unter den ersten 14 und somit direkt für das Halbfinale gesetzt, wobei Jan nach Vorläufen sogar auf Platz 2 lag! (Stephan auf 8, Simon auf 9)



news_06_05_003.jpg
Großer Andrang beim Freien Training



news_06_05_004.jpg



news_06_05_005.jpg



news_06_05_006.jpg



news_06_05_007.jpg



news_06_05_008.jpg



news_06_05_009.jpg



Finalläufe:


Die unteren Finalläufe (bei der Starterzahl fingen wir im 16tel-Finale an), konnten wir ebenfalls noch im Trockenen fahren, just während der Startaufstellung vom Halbfinale B, in dem auch Jan und Stephan waren, fing es dann an zu regnen...


Ein Teil der Fahrer war etwas zu optimistisch gewesen und noch auf Minipin gelb unterwegs, so auch Stephan, was bei der zunehmend nasser werdender Strecke natürlich zu Grip-Problemen führte. Diejenigen, die auf Minipin silber, oder Tourex X300 in weicher Mischung unterwegs waren, hatten eindeutig die bessere Entscheidung getroffen. So landete Stephan lediglich auf Platz 6 des Halbfinallaufs und verpasste somit das Hauptfinale knapp. Jan konnte sich, obwohl sein Akku schwächelte und er deswegen nur wenige Meter hinter der Zielline zum stehen kam, an der Spitze der Gruppe behaupten und war damit für das Hauptfinale auf Startplatz 2 qualifiziert. Simon musste in der anderen Halbfinalgruppe leider aufgeben, weil der weiter zunehmende Regen mittlerweile eine ernsthafte Gefahr für seine Reglerelektronik darstellte.


Jan war damit als einziger von uns im Hauptfinale der besten 10.


Da sein schwächelnder Akku ihn im Halbfinale fast den Sieg gekostet hätte, lieh Stephan ihm einen besseren Akkusatz, damit er im Hauptfinale nicht wieder Probleme hat, die 15min Laufzeit zu schaffen. Da Jan und Stephan unterschiedliche Stecksysteme nutzen, wurde noch auf die schnelle ein Adapterkabel zusammengelötet. Währenddessen wurde der seperate Ü40 Finallauf auf Wunsch der Fahrer gecancelt, weil es nach wie vor regnete.


Für die Ü40 Klasse war damit das Qualiergebnis das Endresultat.


Beim Hauptfinale sprangen nur zwei Fahrer ab, die restlichen 8 gingen trotz Regen an den Start. Auf dem Fahrerstand gab es dabei die schönsten Frickeleien aus Mülltüten/Einkaufstaschen u.Ä. zu sehen, um die Fernsteuerung vor dem Regen zu schützen. Mittlerweile war der Lehmteil wegen Pfützenbildung unbefahrbar geworden und wir hatten auf eine verkürzte Runde nur auf Kunstrasen umgestellt. Auch der war schon ordentlich durchgeweicht, sodass auch die weicheren Reifen schon deutlich Grip verloren.


Jan erwischte einen guten Start, fiel aber nach einigen Runden zwischenzeitlich bis auf Platz 4 zurück. Er konnte sich aber langsam wieder zurückarbeiten und sich in der Mittelphase des Rennens auf einem stabilen 2. Platz halten. Gegen Ende rückte der Drittplatzierte noch mal bedrohlich nahe, aber Jan konnte seinen zweiten Platz souverän verteidigen und sicherte sich damit sowohl den Pokal für den 2. Platz, als auch den für den besten jugendlichen Fahrer!


Erster wurde Chris Kamman, der bereits 2013 schon mal bei uns gewonnen hat. Dritter wurde Stefan Petrich. Simon belegte im Gesamtergebnis Platz 18, Stephan landete auf Platz 12.



news_06_05_010.jpg
Die Sieger



Die Teilnehmerliste, komplette Ergebnisliste, sowie alle Einzelergebnisse stehen im Netz unter:
rennzeitnahme.info
(Links bei Ranglisten einmal auf Finale klicken, für das Gesamtergebnis)



Zum Abschluss noch mal ein großes Dankeschön an alle Helfer, die diese Veranstaltung so erst möglich gemacht haben!!
Und vielen Dank an Dirk Sander, für die tollen Luftaufnahmen!