Ergebnisse und Video vom 2wd SC Flutlichtrennen


Bei überaus durchwachsenem Wetter gingen am Nachmittag 7 Fahrer an den Start. Um es trotz der geringen Starterzahl interessant zu halten, wurde beschlossen in nur einer Gruppe zu fahren, ohne vollständige Streckenpostenbesetzung (nur 1-2 Freiwillige, die gerade da waren). Taktisch sehr interessant und jeder Lauf blieb stets bis zur letzten Runde offen, weil das Auto aufs Dach legen, konnte schnell eine komplette Runde, oder mehr kosten. Es galt also die Balance zu finden zwischen risikoarmen, aber dennnoch zügigem Fahrstil. Mit Heckantrieb auf regennasser Strecke eine äußerst anspruchsvolle Aufgabe!


Den Zeitplan der Vorläufe richtetem wir gezwungenermaßen nach Regenradar aus. Gegen 18:00 Uhr hatten wir aber unsere drei Vorlaufdurchgänge planmäßig absolviert und gingen ,während sich wieder ergiebiger Regen einstellte, zum gemütlich Teil über: Grillen, Fachsimpeln und Warten auf die Dämmerung.


Gegen 19:30 Uhr war es dann soweit, dunkel war es, der Regen verzog sich auch, also Flutlicht an und Autos in die Startaufstellung auf völlig durchnässter Strecke:

news_03_10_001.jpg


Es war eine wahre Pracht zu sehen, wie die beleuchten Fahrzeuge im Schein des Flutlichts mit Wasserschweif am Heck über die Strecke fegten! Die Fahrer hatte allesamt tierisch Spaß an diesem ungewöhnlichen Rennen, für besondere Belustigung sorgte auch eine Pfütze am Ende der Geraden, die Bremsen praktisch unnötig machte.


Es gab in den Finalläufen durchaus einige Ausfälle zu beklagen, meistens wasserbedingt, es waren sich allerdings alle einig, dass es das wert war lachend


Jan gewann die ersten zwei Finalläufe souverän vor Marcel auf Platz zwei, während Reiner und Martin sich um Platz drei duellierten. Stephan und Marcus hatten in den ersten zwei Läufen mit technischen Problemen zu kämpfen. Damit stand Jan schon nach zwei der drei Finalläufe als Sieger fest, was auch gut für ihn war, denn auch sein Auto verweigerte beim Start des letzten Laufs den Dienst...


Den dritten Lauf konnte daher Stephan für sich entscheiden, Martin sicherte sich Platz zwei und Reiner Platz drei.



Das Gesamtergebnis sieht damit wie folgt aus:


1. Jan Hübecker
2. Marcel Hendrickx
3. Martin Kesper
4. Stephan Pullich
5. Reiner Hübecker
6. Marcus Freit
7. John Bocksteger (nach techn. Problemen in den Vorläufen abgebrochen)



Die Sieger:

news_03_10_002.jpg



Bewegte Bilder vom Rennen: